Rezension: Ich bin gleich da

ichbingleichda“Ich bin gleich da”
von Anne Köhler
DuMont Buchverlag
300 Seiten
19,99 EUR (gebundene Ausgabe)

Elsa ist noch ein Kind als ihr Vater stirbt. Sie hatte sich nur kurz weggeschlichen in dieser Nacht und als sie von ihren Freunden zurückkommt, liegt er tot auf dem Boden. Von dem Moment an wird alles anders. Die Mutter kapselt sich ab, versinkt in Trauer und Elsa selbst kann es sich nie verzeihen, den Vater allein gelassen zu haben. Schon immer war die Beziehung zwischen ihr und den Eltern angespannt, doch jetzt scheint das Familienband endgültig zu zerreißen. Elsa will nur noch eins: weit weg, nach Norden, ans Meer, denn auf dem Meer lösen sich alle Sorgen auf, sagte der Vater. So zieht sie früh von zu Hause aus und kocht sich ihren Weg von Süddeutschland Richtung See. Als wir sie treffen, arbeitet sie gerade in einem XXL Restaurant, dreht riesige Schnitzel durch die Mangel und verliert sich in der Hektik. Doch irgendwann treibt es sie weiter, nach Hamburg. Ohne Job und ohne Wohnung steigt sie in den Zug, die nächste Station, der nächste Fluchtpunkt. Wie der Zufall es will, findet sie dort nicht nur eine Bleibe, sondern auch einen neuen Lebensmittelpunkt und einen Mann, der sie zwingt, über die Zukunft nachzudenken. Doch als ihre Vergangenheit sie schließlich einholt, erkennt sie, dass der Weg ans Meer eigentlich der Weg zurück war.

“Ich bin gleich da” ist ein sehr ruhiges Buch.
Es gibt keine großen Momente, keine Tragödien, es ist ein Buch der leisen Töne. Der Leser begleitet Elsa auf ihrer vermeintlichen Reise weit weg von zu Hause. Wir erleben ihre einsamen Momente, ihren inneren Kampf und die Zerrissenheit. Wir erleben aber auch die hektische Umgebung von Restaurantküchen und gewinnen einen spannenden Einblick in die Welt der großen und kleinen Köche. In diese Welt taucht Elsa ab, die langen Arbeitszeiten, die Anspannung und das ständige unter Strom stehen, helfen ihr beim Verdrängen ihrer eigentlichen Probleme. Doch irgendwann kommt unausweichlich einmal der Moment des Innehaltens, ein Moment, in dem sie nicht mehr weglaufen kann und sich ihren Ängsten stellen muss. Anne Köhler erzählt die Geschichte auf eine sehr sensible Weise. Mit psychologischem Feingefühl zeichnet sie den Weg einer Frau zu sich selbst.

“In Wirklichkeit aber bringt einen jeder Schritt unweigerlich zurück zu dem, der man ist, nach Hause.”

Von mir gibt es 4 Sterne für diesen Roman, der nachdenklich macht und einen auf ganz merkwürdig leise Art berührt.

4sterne

 

Vielen Dank an den DuMont Buchverlag für das Zusenden des Buches.

Gewinnspielauflösung

Vielen Dank an alle die Leser, die mitgemacht haben.  So habe ich doch einige neue YouTuber für mich entdecken können :)

Und jetzt kommen wir zum Gewinner von “Girl Online”…. Trommelwirbel… es ist:

Eva

herzl_glckw

 

 

Das Auslosungstool hat Zeile Nummer 1 ausgewählt und so bist Du es geworden.

Bildschirmfoto 2015-03-09 um 06.48.20

Könntest Du mir bitte kurz noch Deine Versandadresse per Mail bestätigen?
josbookcorner @ yahoo.de
Dann kann das Buch noch heute oder morgen auf die Reise gehen. Sonst müsste es bis nächste Woche warten, da ich für einige Tage im Ausland sein werde.

Rezensionsflaute und ein Buch zu gewinnen

Kennt ihr das?
Ihr lest zwar fleissig, habt aber so gar keine Lust auf Rezensionen?
So langsam bekomme ich ein schlechtes Gewissen, weil ich diesen Blog so vernachlässige. Andererseits sind solche Phase auch ein stückweit “normal”, oder?

Trotzdem habe ich mir für die nächsten Wochen vorgenommen, eine “What to blog” – Liste zu erstellen. Welche Bücher waren so gut, dass ich sie unbedingt noch rezensieren möchte? Welche Neuzugänge möchte ich vorstellen? Und dann wird diese Liste einfach nach und nach abgearbeitet. Ein bis zwei Rezis pro Woche sollten drin sein, auch, wenn sie nur kurz werden. Ich muss einfach wieder in die Routine finden, denn wenn ich einmal anfange zu schreiben, macht es mir immer Spaß.

girlonlineDen Auftakt der Rezi Reihe wird ein Buch einer ganz bekannten YouTuberin machen: “Girl Online” von Zoe Sugg (aka Zoella). Zoella ist vor allem in UK ein Star der Branche, sie hat über 7 Millionen Follower auf YouTube und der Verkauf ihres Buches sorgte in der ersten Woche für Rekordzahlen. Kurz nach der Veröffentlichung kam es zum “Skandal”, das Buch sei wohl zu großen Teilen von einer Ghostwriterin geschrieben und “nur” der Plot würde von Zoe selbst stammen, trotzdem habe ich dieses Jugendbuch sehr gern gelesen.

Irgendwie habe ich es geschafft, es mir einmal in Deutschland und einmal in UK vorzubestellen und dann habe ich den Zeitpunkt der Rücksendung verpasst, sprich, im Moment zieren zwei “Girl Online” mein Regal und das ist eins zu viel. Daher verschenke ich das zweite Exemplar an einen meiner Leser. Achtung: das Buch ist die englische Ausgabe.
Wer das Buch gerne haben möchte, hinterlässt mir einfach einen Kommentar und nennt mir seinen Lieblings YouTuber oder (falls er/sie nicht regelmässig bei YouTube vorbeischaut) seinen Lieblingsblog. Ich bin sehr gespannt und freue mich, neue Blogger zu entdecken.
Das Gewinnspiel geht bis zum 08. März 2015. Der Gewinner wird ausgelost und dann hier auf dem Blog bekannt gegeben. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Viel Glück!

 

 

Gelesenes im Januar

Eieiei, jetzt ist schon wieder der 9. Februar, wo bleibt bitte die Zeit? Der Januar war super stressig, da wir in der Firma, für die ich arbeite, alle Projekte neu aufsetzen mussten. Da die Oberbosse am 21. Dezember auf die Idee gekommen sind, unsere Struktur völlig umzubauen und niemanden wirklich über die Details informierten, trat genau das Chaos ein, dass wir befürchtet hatten. Aber da nun alles aufgesetzt und fertig ist, habe ich wieder Zeit für meine Blogs und Rezensionen.

Zeit fürs lesen habe ich mir im Januar jeden Abend genommen und so kamen doch eine Menge Bücher zusammen. Wahrscheinlich spielt da auch wieder die 100 Buch Challenge von Goodreads eine Rolle. Zu Beginn gehe ich da immer so motiviert ran wie an Diätpläne ;)

Aber kommen wir endlich zum Überblick.

Gelesen:

The-Rosie-Project
“The Rosie Project”
von Graeme Simsion
5 Sterne

Das Jahr fing mit einem Highlight an.
Witzig, originell und merkwürdig – ich bin verliebt in Don Tillman! Der Nachfolger ist auch schon draußen und wandert demnächst auf meinen Kindle.

oktober“Oktoberfest”
von Christoph Scholder
3 Sterne

Der Monat ging leider nicht ganz so gut weiter.
Oktoberfest fing unglaublich langsam an, hatte einen spannenden Mittelteil und liess gegen Ende stark nach. Schade, schade. Dabei hätte man aus dem Thema “Das Oktoberfest in der Hand von Terroristen” so viel mehr machen können.

tode“Tausend Tode schreiben”
von Christiane Frohmann
5 Sterne

Ein weiteres Highlight für mich, denn dies ist ein ganz ungewöhnliches Buch. Es entstand aus dem Projekt „1.000 kurze Texte von 1.000 Menschen über den Tod“ und ist der erste Teil der Sammlung. Manche Texte sind traurig, andere rührend, weise oder sogar komisch – sie alle geben Einblick in die Sichtweise auf etwas, was uns alle verbindet: den Tod.

ivy“The Book of Ivy” (The Book of Ivy, #1)
Amy Engel
4 Sterne

Ich habe von US Booktubern zum ersten Mal von Ivy gehört und ohne wirklich zu wissen, um was es geht, habe ich es mir als Kindle Version gekauft. Es hat mir überraschend gut gefallen. Ja, es ist wieder eine Dystopie und auch wieder eine Serie, aber eine, die ich gern weiterlesen werde.

unwahrscheinlichkeit“Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe”
von A.J. Betts
3 Sterne

In Deutschland gehypt und für mich wieder ein Zeichen, dass nicht jeder Hype etwas für mich ist. Dieses Buch hat mich enttäuscht, einfach weil ich mit der weiblichen Hauptfigur nichts anfangen konnte. Mädels, die – egal aus welchem Grund – einen auf super cool machen, sind einfach nicht meins. Dazu hatte ich beim Lesen immer das Gefühl, dass man nach “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” auf einen Trend mit aufspringen wollte und das ist nicht gelungen.

butter“Butter”
Erin Jade Lange
5 Sterne

Ein Buch, das mich fast umgehauen hat. “Butter” ist fast das Highlight des Monats geworden. Die Geschichte ist ungewöhnlich, düster und ging mir sehr zu Herzen.
“Butter” ist fett, richtig fett und mit dem Fett kommen die Probleme – zu Hause, in der Schule und an Mädchen ist gar nicht zu denken. Als er sein Leben nicht mehr ertragen kann, beschliesst er sich live im Internet zu Tode zu essen und plötzlich sind da “Freunde”, die ihn vorher nie wahrgenommen haben, “Freunde”, die ihn sterben sehen wollen.

schnecke“Das Geräusch einer Schnecke beim Essen”
von Elisabeth Tova Bailey
3 Sterne

Ich weiß jetzt mehr über Schnecken als ich je wissen wollte *g*
Die Rahmengeschichte ist schnell erzählt. Elisabeth Bailey wird durch eine Krankheit ans Bett gefesselt. Über Monate, ja Jahre kann sie sich kaum bewegen. Als ihr eine Freundin eine Pflanze mitbringt, sitzt darauf eine kleine Schnecke. Und dieses unscheinbare Wesen wird bald zur besten Freundin und hilft Elisabeth durch diese schwere Zeit. Bald hat sie jedes Buch zum Thema Schnecken gelesen und wir als Leser lernen mit ihr alles Wissenswerte. Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit und hat einen fast meditativen Charakter. Ich sehe Schnecken jetzt mit etwas anderen Augen.

unterwerfung“Unterwerfung”
von Michel Houellebecq
3-4 Sterne

Das “Skandalbuch”, das keines ist. Was daran “islamophob” sein soll, will mir nicht in den Kopf.
Es ist eine Gesellschaftskritik über die Grenzen hinweg. Stimmt der (ordinäre, lieblose) Sex und stimmt die Macht und das Geld, nimmt man auch den Umbau der eigenen Gesellschaft in Kauf. Das Land, das einst für die Revolution stand, verzichtet fast gern auf die Freiheit. Eine vortreffliche Karikatur einer seelen- und wertlosen Gesellschaft, die den Moslems die Übernahme wirklich leicht macht. Wirklich gestört (und in vielen Rezensionen kaum erwähnt) hat mich der Pornoaspekt des Buches, das war zu viel des Guten (oder eher Ekligen) und daher gibt es auch nur 3-4 Sterne.

Gehört:

jesusDer Jesus-Deal
von Andreas Eschbach
4 Sterne

Der Nachfolger von “Das Jesus Video”.
Ich liebe Eschbach Bücher, weil sie wirklich ditcht und durchdacht sind und “Der Jesus-Deal” macht da keine Ausnahme. Sind Zeitreisen möglich und wenn ja, kann man dann Jesus treffen und den Untergang der Welt verhindern?

throneofglassThrone of Glass” (Throne of Glass, #1)
von Sarah J. Maas
2 Sterne

Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einmalige Chanse. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen.
Man war das langweilig. Ich weiß, diese Serie hat viele Fans, aber ich konnte damit nicht wirklich etwas anfangen. Mir hat weder die Fantasywelt gefallen, noch die Geschichte an sich.

Highlight des Monats:

Diesen Monat war es nicht ganz so einfach, ich habe mich dann aber für “Tausend Tode schreiben” entschieden, einfach weil es ein faszinierendes Projekt ist und so viel Einblick in das Denken verschiedenster Menschen gibt.

tode

Bye 2014, hallo 2015!

wK Kopie

O weh, o weh! Spät aber doch ist “josbookcorner” jetzt auch im Jahr 2015 angekommen. Neujahrswünsche kommen jetzt wahrscheinlich nicht mehr ganz so gut an, von daher nur ganz kurz: ich hoffe für uns alle, dass 2015 einfach fabelhaft wird!

Sodele, jetzt aber zum Thema dieses Postings. Werfen wir einen kleinen Blick auf 2014 und dann einen Blick nach vorn.

Ich habe es tatsächlich geschafft, meine Goodreads Challenge erfolgreich zu beenden.

Bildschirmfoto 2015-01-10 um 23.10.33

*Schulterklopf*

Zwar habe ich ein ganz klitzekleines bisschen geschummelt, indem ich im Dezember zwei Kinderbücher reingeschmuggelt habe, aber hey, Buch ist Buch. ;)

Hier ein kleiner Überblick über mein Lesejahr.

Bildschirmfoto 2015-01-10 um 23.20.34

Highlights waren ganz sicher:

“Atlas Shrugged” von Ayn Rand

“Dreams of Gods & Monsters” von Laini Taylor

“Cress” von Marissa Meyer

“Höllenritt Wahlkampf: Ein Insider-Bericht” von Frank Stauss

“Elizabeth wird vermisst” von Emma Healey

“Nesthäckchen und der Weltkrieg” von Else Ury

“An Evil Mind” von Chris Carter

Für 2015 habe ich mir erneut 100 Bücher vorgenommen und bin zuversichtlich, dass mir die Challenge dieses Jahr leichter fallen wir als 2014. Damals hatte ich in der ersten Jahreshälfte so viel zu tun, dass ich zu fast nichts gekommen bin. Das sieht diesmal anders aus und so habe ich schon in den ersten 10 Januartagen 5 Bücher gelesen. Das lag auch daran, dass ich krank war und somit auf dem Sofa liegen konnte und nicht ins Büro musste. Der Husten ist geblieben, aber wenigstens bin ich sonst wieder fit. Übrigens war schon das erste Buch im neuen Jahr ein Highlight: “Das Rosie Projekt”, so gut!

Damit die Statistik keine Lücken aufweist, hier noch schnell der Rückblick auf Dezember. Da habe ich 12 Bücher gelesen bzw. gehört.

dez2014

Mein Favorit war “Die Hippies haben gewonnen” von Michael Miersch, ein politisches Sachbuch. Dicht gefolgt wird es von einem ganz bezaubernden Kinderbuch von Lori Evert “Die wunderbare Weihnachtsreise“. Die Fotos in diesem Buch sind geradezu märchenhaft.

Natürlich sind über die Feiertage wieder einige Bücher bei mir eingezogen, unter anderem diese Schätze:

nichtswerden“Nichts werden macht auch viel Arbeit:
Mein Leben in Nebenjobs”
von Anne Köhler

Nebenjobs machen uns zu dem, was wir sind. Wer sich nicht darauf festlegt, etwas zu werden, macht einfach alles ein bisschen. Also nichts richtig. Aber wie erklärt man das den anderen?
In einundzwanzig Episoden erzählt Anne Köhler von all den Abenteuern, die das Jobben mit sich bringt – frei schwebend im weiten Raum zwischen Ausbildung und Beruf, zwischen Brotjobs und Herzensangelegenheiten

bookivy“The Book of Ivy”
von Amy Engel

After a brutal nuclear war, the United States was left decimated. A small group of survivors eventually banded together, but only after more conflict over which family would govern the new nation. The Westfalls lost. Fifty years later, peace and control are maintained by marrying the daughters of the losing side to the sons of the winning group in a yearly ritual. This year, it is my turn. Mehr Inhaltsangabe würde ich gar nicht lesen, dann ist der Überraschungseffekt größer. Ich hab es schon gelesen und 4 Sterne verteilt.

tode“Tausend Tode schreiben”
von Christiane Frohmann

Die Idee war und ist, in Form von tausend kurzen Texten tausend höchst subjektive Ansichten auf den Tod zu versammeln, damit diese zusammenwirkend einen transpersonalen Metatext über den Tod schreiben, aus dem wiederum ein plausibles Bild dessen entsteht, wie der Tod in der heutigen Gesellschaft wahrgenommen wird, welche Realität er hat, wie und was er ist. Die Autor- und Herausgeberanteile am Erlös gehen als Spende an das Kindersterbehospiz Sonnenhof in Berlin-Pankow.

“Chilchild44d 44″
von Tom Rob Smith

Child 44
is a thriller set in the terror of 1950s Stalinist Russia, a brutal regime that executed anyone who disagreed with its dogma. It proclaimed to be a perfect society. So, when a series of brutal murders take place, no one is permitted to say that these are the work of a serial killer. In a perfect society there can be no crime.

One man, Leo Demidov, a State security agent, a man who has spent his entire career arresting innocent men and women, decides to redeem himself by catching this killer. To do so, he must buck the system, risking his life and the life of everyone he loves.

since“Since you’ve been gone”
von Morgan Matson

Before Sloane, Emily didn’t go to parties, she barely talked to guys, and she didn’t do anything crazy. Enter Sloane, social tornado and the best kind of best friend-someone who yanks you out of your shell. But right before what should have been an epic summer, Sloane just…disappears. No note. No calls. No texts. No Sloane. There’s just a random to-do list with thirteen bizarre tasks that Emily would never try. But what if they can lead her to Sloane?
Apple picking at night? Okay, easy enough. Dance until dawn? Sure. Why not? Kiss a stranger? Wait…what? Getting through Sloane’s list will mean a lot of firsts, and with a whole summer ahead of her-and with the unexpected help of the handsome Frank Porter-who knows what she’ll find. Go Skinny Dipping? Um…

dontrun“Don’t run, whatever you do”
von Peter Allison

In the tradition of Bill Bryson, a new writer brings us the lively adventures and biting wit of an African safari guide. Peter Allison works as a top safari guide in the Okavango Delta, an oasis of wetland in the middle of the Kalahari desert, rich with wildlife. As he caters to the whims of his wealthy clients, he often has to overcome the impulse to run as far away from them as he can, as these tourists are sometimes more dangerous than a pride of lions!

*****
Und das war er, der erste Post 2015, möge es ein tolles Lesejahr werden.

smilie_winke_029

Herzlichen Glückwunsch!

Durch Krankheit ein wenig später als geplant, aber noch vor dem neuen Jahr: die Auslosung meines Adventskalender Gewinnspiels. Yay!

Es haben 24 Leser mitgemacht, tolle Zahl, danke dafür :)

Und der Zufall hat gewürfelt. Gewonnen hat … Trommelwirbel..

Bildschirmfoto 2014-12-31 um 14.16.47

Und unter der Nummer 10 verbirgt sich: Sarah von Tintenbloggerin

Herzlichen Glückwunsch!! herzl_glckw
Jetzt brauche ich nur noch die Adresse und die Eulen und der Gutschein fliegen los.

 

Blogger Adventskalender

tuerchen20Das 20. Türchen des Blogger Adventskalenders öffnet sich heute auf meinem Blog.

Ich fand alle Beiträge bisher einfach wunderbar und freue mich, ein kleiner Teil des großen Ganzen zu sein. Gestartet hat die Aktion die liebe Tintenelfe, bei ihr findet man auch die Links zu allen anderen Blogs, auf denen sich bereits die Türen bzw. Socken geöffnet haben. Wenn ihr sie bisher verpasst hab, dann schnell auf zu ihrem BLOG.

Doch jetzt endlich zu meiner “Socke”.

Darin verbirgt sich eine Idee für kleine, selbstgemachte Weihnachtsgeschenke, die sich schnell und unkompliziert herstellen lassen und sauber machen sie auch noch :)

Um was es geht? Um das hier:

IMG_6359a

Und auch um das hier:

IMG_6358a

Erraten?
Nein, nicht ums Backen…. noch ein Versuch?
Ok, ich verrate es euch:
Es geht um selbstgemachte Seifen. Und da es kurz vor Weihnachten ist, machen wir Weihnachtsseifen. Das Rezept ist ganz einfach.

Ihr braucht:

IMG_6353a

– 250 gr Seifenbasis/Rohseife (ich habe welche mit Sheabutter genommen)
– 1 Teelöffel Gewürze (Zimt, Nelkenpulver, Muskat etc. einfach das, was euch gefällt)
– 1/4 Teelöffel Kaffeepulver
– ein paar Tropfen Mandelöl oder Kokosöl

Ausserdem braucht ihr noch eine kleine Schale, in der die Seife angerührt wird und Formen, in die ihr die Masse nachher schüttet.

IMG_6335a

Die Herstellung selbst geht ruck zuck.
In der Mikrowelle schmelzt ihr die Seifenbasis. Achtung, das geht relativ schnell, am besten schon rausnehmen, wenn noch kleine Stückchen zu sehen sind und diese durch rühren endgültig schmelzen. Dann gebt ihr ein paar Tropfen Öl und die Gewürze dazu, rührt den Kaffee in die Masse und…. fertig. Ich sagte doch, es geht schnell.

Jetzt die Seife in die bereitliegenden Formen gießen und aushärten lassen. Achtung, die Mixtur wird relativ schnell hart, also zügig arbeiten :)
Ich hab die Förmchen nach einer Minute in den Tiefkühler gelegt, dann härten sie innerhalb von Minuten durch.

IMG_6365b

Und so sieht das Ergebnis aus:

IMG_6403a
IMG_6414a

Die Silikon Eulenförmchen habe ich bei Amazon gefunden. Es gibt auch wirklich niedliche Weihnachts- und Winterförmchen, aber ich dachte, Eulen passen besser zu uns Buchbloggern. :)

Aber damit es nicht nur bei Eulen bleibt, habe ich kurzerhand meine Silikonform für Mini Gugl umfunktioniert und kleine Seifenküchlein “gebacken”.

IMG_6442a

IMG_6432a

Statt Gewürze habe ich in einen Teil der Seifenmasse ein paar Tropfen Duftöl gegeben. (Wenn ihr das ausprobieren wollt, achtet darauf, das ihr hochwertige Öle kauft und keine künstlichen Billigöle, die könnten der Haut schaden)

IMG_6367a

IMG_6506a

In kleine Tütchen verpackt, ergeben diese Küchlein richtig hübsche Geschenke und machen sich danach im Bad ganz zauberhaft.

IMG_6526a

Ich hoffe, ich habe euch jetzt ein klein wenig Lust aufs Seifenmachen gemacht. Es ist wirklich einfach und man hat sooo viele Möglichkeiten.
Und damit ihr zu Hause selbst loslegen könnt, verlose ich heute die beiden niedlichen Eulenförmchen an euch

form

und ich packe auch noch einen 15 EUR Amazon Gutschein dazu. Den könnt ihr z.B. gleich in ein Buch zum Thema “Seifen selbstgemacht” investieren oder ihr kauft euch einfach etwas ganz anderes davon :)

Was müsst ihr tun, um zu gewinnen?
Hinterlasst mir einfach einen Kommentar und verratet mir, nach was eure selbstgemachte Seife riechen würde?

Das Gewinnspiel geht genau eine Woche lang, also bis zum 27.12., danach wird ausgelost.
Teilnehmen kann jeder, der in der EU oder der Schweiz wohnt. Falls du unter 18 Jahre alt bist, brauche ich bitte eine Einverständniserklärung deiner Eltern. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen etc. etc. ihr kennt das ja.
Der Gewinner wird hier auf meinem Blog bekannt gegeben. Er oder sie sollte sich dann bitte innerhalb einer Woche bei mir melden und mir seine Adresse mitteilen, damit die Eulchen losfliegen können. :)

Viel Glück!

Und nicht vergessen, der Adventskalender geht morgen weiter, dann könnt ihr in die Socke der Waldschrätin schauen.
Viel Spaß noch und

IMG_6463a